Info
Info

Journal

Wissenswertes rund ums Thema Hausbau.

9. Februar 2018 | Bauen

Was prüft ein Statiker?

Statiker

Die Arbeit des Statikers besteht vor allem im Berechnen der „wirkenden Kräfte“. Je nachdem wie sie sich im Gebäude entfalten, muss dessen Tragwerk geplant sein.

Wie stark müssen die Wände und die Decken sein?
Wie viel Bewehrungsstahl gehört in die Bodenplatte?
Welchen Holzquerschnitt benötigt das Dach?

Bei all diesen Berechnungen spielen sowohl feste Faktoren wie der Baugrund und Standort als auch außergewöhnliche Einwirkungen wie etwa die Witterung eine Rolle. Das Ziel der Berechnungen ist ein Gleichgewichtszustand, der Brüche, Risse, Knicke, Verformungen und Schwingungen ausschließt. Ist diese Stabilität des Hauses nicht gewährleistet, drohen Teil- oder Kompletteinstürze.

Das Ergebnis ist der nach Bauordnungsrecht erforderliche Standsicherheitsnachweis.
Die Kosten für die bautechnische Prüfung betragen ca. 1%der Baukosten. Angesichts der Risiken ist das Geld mit Sicherheit gut angelegt.